Grüner Strom Label

solar_hausdach-kyocera_02.jpg

Grüner Strom aus erneuerbaren Energien

Das Grüner Strom Label vergibt der gleichnamige Verein "Grüner Strom Label e.V.", der von verschiedenen Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden ins Leben gerufen wurde. Bei allen Stromangeboten, die mit dem Label versehen sind, wird ein Aufpreis von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde erhoben. Dieser Betrag wird dafür verwendet, dass Anlagen gebaut werden, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen.

 

Der Grüner Strom Label e.V. wird von führenden Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden sowie Friedensorganisationen getragen. Träger sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), EUROSOLAR, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Deutsche Naturschutzring (DNR), und die Verbraucher Initiative sowie Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW) und die Naturwissenschaftler für den Frieden (NaturwissenschaftlerInnen Initiative).

 

ok-Power-Label

Auch das ok-Power-Label des Vereins "EnergieVision e.V." vergibt ein Zertifikat an solche Stromanbieter, wenn sie nach bestimmten Bedingungen den "Neubau von Kraftwerken auf der Basis erneuerbarer Energien oder effizienter gasbetriebener Kraft-Wärme-Kopplung nach quantifizierten Mindestbedingungen fördern, heißt es auf der Homepage des Zertifizierers. Der EnergieVision e.V. verfolgt dabei das Ziel, Nachhaltigkeit und Transparenz im liberalisierten Energiemarkt zu fördern.

 

Gesetzliche Rahmenbedingungen für Öko-Strom in Deutschland

 

Erneuerbare Energien Gesetz

 

Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz

 

Energiewirtschaftsgesetz (2005)

 

Biomasse-Verordnung


Diesen Beitrag bookmarken:
Bei Mister Wong
Bei Google Bei Favit Bei Yigg Bei Del.icio.us Bei Yahoo