Klimaschutz - wer schützt das Klima?

Baustoff_Holz03_02.jpg

Klimaschutz in den Alpen - nachhaltige Waldwirtschaft

Grafik18_01.jpg

Holz ist der einzige erneuerbare Baustoff

Grafik23_01.jpg

Holzbauelemente sind ökologisch und energiesparend

CO2 neutral bauen - der Wald ist eine besondere Fabrik, weil Bäume nachwachsend sind. Mit CO2, Wasser und Licht wird der Rohstoff Holz umweltfreundlich produziert. Nebenbei entsteht Sauerstoff! Mit dem Grundprinzip der Natur, der Photosynthese, wird diese wichtige heimische Ressource umweltverträglich produziert, deshalb CO2 neutral bauen. Genial einfach, einfach genial! Ein Wunder der Natur.

 

Im Holz wird klimawirksames CO2 gespeichert. Im Baustoff Holz findet eine CO2-Speicherung über die Nutzungsdauer des Holzes statt. Wird Holz als Energieholz zur Wärmeerzeugung verwendet, so verbrennt Holz CO2-neutral und spart damit den Verbrauch von klimaschädlichen fossilen Energien (z.B. Öl, Gas, Kohle).

 

Ökobilanz Holz: nachhaltiges Bauen

Holz entzieht der Atmosphäre während seines Wachstums mehr CO2, als bei seiner Verarbeitung zu Schnittholz oder Holzwerkstoffen freigesetzt wird. So treten durch die Ernte des Holzes mit Motorsäge und Traktor nur 0,7 Prozent der Menge an Kohlendioxid in die Atmosphäre, die das Stammholz gebunden hat. Ein Holzhaus benötigt außerdem weniger fossile Energie für seine Herstellung als ein vergleichbares Haus in konventioneller Nassbauweise. Hier stimmt die Ökobilanz beim Bauen mit Holz.

 

Klimaneutral bauen

Wer sich für den Bau eines Holzhauses entscheidet, verfügt nicht nur über ein  wohngesundes behagliches, energiesparendes Haus, sondern trägt auch gleichzeitig zum Klimaschutz bei, weil dadurch der CO2-Gehalt in der Atmosphäre gemindert wird. Wohnen und Leben im Einklang mit der Natur! Wer ein Holzhaus baut, schützt nachhaltig die Natur und das Klima. Deshalb auch  zum Schutz des Klimas: CO2 neutral bauen.

 

Bei Bauprodukten aus nicht nachwachsenden Rohstoffen ist dies nicht der Fall, da diese Materialien kein CO2 speichern und deshalb sowohl bei ihrer Herstellung als auch bei ihrer Entsorgung überschüssiges Treibhausgas freisetzen. Deshalb bezieht sich klimaneutrales Bauen aus heutiger Sicht weitgehend auf den Baustoff Holz.

 

 


Ist Heizen mit Holz CO2-neutral?

Holz-als-Brennstoff.jpg

CO2-neutral heizen - Holz als CO2-Speicher

Bauen mit Holz ist weit wichtiger als das Heizen mit Holz! Holz ist als Ressource für Bauen, Wohnen und Einrichten verantwortungsvoll zu nutzen. Mit Holz heizen ist zwar im CO2-Kreislauf der Natur. Die Verbrennung von Holz setzt gleichviel CO2 (Kohlendioxid) frei, wie die Bäume im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben.Allerdings sollte sich das Heizen mit Holz auf Schwachholz und Holz minderer Qualität begenzen. So werden Holzpellets als Presslinge aus Holzresten hergestellt.

 

Würde das Holz im Wald verroten und zu Humus werden, gelänge die gleiche Menge CO2 in die Umwelt. Ob Heizen mit Holz deshalb CO2-neutral ist und nicht zum Treibhauseffekt (globale Klimaveränderung) beiträgft, ist mehr als umstritten.

 

Europäische Wissenschaftler haben in einem aufwendigen Projekt unter der Führung des Max-Planck-Instituts herausgefunden, dass europäische Wälder  keine Kreisläufe von Werden und Vergehen sind. Ganz im Gegenteil.

 

Durchschnittlich 50 Prozent des aufgenommenen Kohlendioxids bleibt dauerhaft im Wald gespeichert und wird nicht wieder freigesetzt. Ob in lebenden Bäumen, vermoderndem Holz oder dem Erdreich, stetig wird in einem intakten Wald CO2 gebunkert. Wälder sind also natürliche Kohlenstoffsenken. Dies gilt allerdings nur, solange sie unberührt sind. Vor allem gilt eines, die Energie bzw. Wärmeenergie  die nicht benötigt wird, ist auf jeden Fall eingespart. Die Devise muss generell heißen: Energie sparen!

 


Holzbau ist praktizierter Klimaschutz

holzhausdetailII.jpg

CO2 neutral bauen - Holzhaus bauen

OEkobilanz_und_Klimaschutz_im_Holzbau_01.JPG

Ökobilanz und Klimaschutz im Holzbau

Holzbau und Klimaschutz sind eng verbunden. Dar natürliche Baustoff Holz verfügt über eine hervorragende Ökobilanz. Die Holzbau-Broschüre stellt in kurzen Texten und verständlichen Bildern die Zusammenhänge zwischen CO2-Schädlichkeit, Forstwirtschaft und Holzbau dar. Leser finden eine Vielzahl an Gründen, um das Thema Holzbau stärker an die Öffentlichkeit zu tragen. Der Holzbau-Leitfaden sollte in keinem holzverarbeitenden Betrieb und bei keinem Beratungsgespräch fehlen. Sie können die Broschüre kostenlosen herunterladen oder ausdrucken unter www.cluster-forstholzbayern.de

 

Ökobilanz und Klimaschutz sind eng verbunden . Jeder verbaute Kubikmeter Holz leistet einen wichtigen Beitrag zu einer Wertschöpfungskette der kurzen Wege. Für eine Tonne Holz speichert ein Baum rund 1,9 Tonnen CO2. Wird das Holz verbaut, bleibt das CO2 in Form von Kohlenstoff gebunden. Der Wald fungiert folglich als CO2-Senker. Er bindet mehr CO2 aus der Luft als er abgibt. Jedoch wirkt die Speicherfunktion von Holz erst bei der Nutzung. Jeder Baumstamm der geerntet wird und im Holzbau Verwendung findet schafft Platz für neues Waldwachstum. Neue Bäume vermehren so den CO2-Speicher durch Holz.

 

Mit Hilfe der Substitution von z.B. fossilen Energieträgern oder energieaufwendig produzierten Stoffen durch Holz tritt ein weiterer Einspareffekt durch vermiedene CO2-Emissionen ein.Die stoffliche Verwertung von Holz hat absoluten Vorrang. Erst am Ende seines Lebenszyklus sollte es verbrannt werden. Damit ist der CO2-Einspareffekt am größten.

 

Suchworte: Klimaschutz, Co2, Co2 Speicher, co2 neutral, Natur, regional, Holzhaus, Holzhäuser, energiesparend, nachhaltig, bauen, Ökobilanz, Natur, Holz, Wald, Holzbau, nachwachsender Rohstoff, erneuerbar, co2-Bilanz, nachhaltiges Bauen, co2 neutral bauen.


Diesen Beitrag bookmarken:
Bei Mister Wong
Bei Google Bei Favit Bei Yigg Bei Del.icio.us Bei Yahoo