4 Schritte zum Holzhaus

Grundstückspreise für Holz-Fertighäuser im Südwesten Deutschlands

- Die Metropolen im Südwesten Deutschlands bieten den Menschen viel Lebensqualität und attraktive Wohngebiete. Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart ist die sechstgrößte Stadt in Deutschland.

Auch die Universitätsstädte Heidelberg, Freiburg und Tübingen mit ihrem reichhaltigen Angebot an Kultur und Flair stehen in der Beliebheitsskala als Lebensmittelpunkt beim Wohnen ganz weit oben.

Die wirtschaftlliche Leistungskraft der Industrie in Baden-Württemberg ist überzeugend mit Weltfirmen wie Daimler, Bosch, Porsche, Trumpf, Festo, Kärcher oder weiteren Weltmarktführern in ihrer Sparte wie z.B. Würth, ebm-papst, Sick oder Sto.

Zum perfekten Lebensglück gehört für viele Bürger ein Eigenheim. Der Anteil an Haus- und Grundbesitz liegt laut statistischem Landesamt in 2018 in Baden-Württemberg bei 56,2 % im Vergleich dazu Bayern mit 56,3 % und in Hessen bei 50,4 %.

In Baden-Württemberg ist schon fast jeder dritte Neubau ein Fertighaus, in manchen Regionen im Südwesten ist der Anteil sogar noch höher. Die Holzfertigbauweise überzeugt viele Bauherren mit hoher Qualität, Wohnkomfort und Energieeffizienz. Mittelständische Baufirmen haben sich daher auf den Bau von Holz-Fertighäusern spezialisiert.

Die Grundstückspreise variieren zwischen Stadt und Land in Baden-Württemberg deutlich

Die durchschnittlichen Grundstückspreise in Baden-Württemberg liegen laut statistischem Bundesamt bei ca. 186 Euro pro Quadratmeter. Bei einer Grundstücksfläche von 300 Quadratmetern würde sich demnach ein Grundstückspreis von knapp 55.800 Euro ergeben.

Touristen wie Bewohner schätzen den Mix aus Großstadtleben und ländlicher Idylle. Gerade deshalb sind die Wohngebiete im Einzugsgebiet der Weltfirmen für deren Mitarbeiter höchst interessant. Dies wirkt sich wiederum auf die Grundstückpreise bei der Suche nach Bauland aus.

Doch es gibt auch Gebiete im Südwesten, bei denen die Grundstückpreise noch erschwinglich sind. Preiswertes Bauland gibt es eher noch in Sigmaringen, Zollernalbkreis und in Gemeinden des Odenwald-Kreises, Main-Tauber-Kreis und Hohenlohe.

Übersicht der Baulandpreise in Baden-Württemberg

(Baugrundstücke Euro / m²)

Ausgewählte Städte von bis häufigster Wert
Aalen 200 30 260
Albstadt 120 160 140
Bad Mergentheim 150 200 180
Crailsheim 130 270 180
Freiburg 500 950 650
Freudenstadt 120 250 190
Geislingen / Steige 110 2080 190
Heidelberg 450 1500 800
Herrenberg 480 950 700
Karlsruhe 400 840 480
Konstanz 590 1350 860
Mannheim 310 790 440
Pforzheim 300 470 390
Schwäbisch Hall 150 310 220
Stuttgart 800 2000 1200
Tübingen 360 700 500
Esslingen / Neckar 450 740 510
Reutlingen 300 600 450
Schwäbisch Gmünd 180 350 260
Weinheim 270 650 400
Schwetzingen 460 820 630
Neckarsulm 300 480 400
Heidenheim / Brenz 190 240 220
Leutkirch im Allgäu 170 250 210
Biberach / Riß 180 350 250
Ravensburg 350 675 450
Friedrichshafen 355 575 460
Bruchsal 350 550 400
Ulm 250 500 380
Offenburg 240 480 320
Rastatt 250 350 300
Göppingen 210 550 350
Heilbronn 400 750 600
Tuttlingen 160 280 220
Radolfzell / Bodensee 400 900 600

Quelle: LBS

Im bundesweiten Vergleich liegt Baden-Württemberg nah am deutschen Durchschnitt. Noch teurer sind die durchschnittlichen Grundstückspreise in Bayern, Schleswig-Holstein sowie Bremen, Berlin und Hamburg.

Wenn Sie ihr Traumhaus planen, denken Sie baldmöglichst an die Grundstückssuche. Hier einige Tipps dazu, wie sie an Bauland kommen können:

  • Fragen Sie in ihrer Gemeinde nach, wo bald Neubaugebiete entstehen und lassen Sie sich als Bauinteressent vormerken.
  • Fragen Sie bei Ihrer Hausbank und anderen Banken nach. Oftmals besitzen diese Baugrundstücke zum Verkauf.
  • Kleine und mittlere Gemeinden verkaufen häufig Grundstücke zu akzeptablen Preisen, wenn diese neue Wohngebiete erschlossen haben.

Denken Sie daran: Neben dem Grundstückpreis fallen auch Nebenkosten des Grundstückskaufs an: Notar und Grunderwerbssteuer können Sie zusätzlich bis zu fünf Prozent der Kaufsumme kosten.

Pultdachhaus Heidelberg, Keitel Haus