Brettschichtholz

Brettschichtholz für den mehrgeschossigen Holzbau

Brettschichtholz als Werkstoff steht für die rasante Entwicklung im modernen Holzbau bei den mehrgeschossigen Bauten - sowohl im Wohnungsbau wie auch im Büro- und Gewerbebau. Das industriell gefertigte mehrlagige Brettschichtholz ist besonders für tragende Konstruktionen geeignet. Unter Brettschichtholz versteht man aus mindestens zwei Brettlagen und in gleicher Faserrichtung verleimte Hölzer, die meist im Ingenieurholzbau verwendet werden.

Konstruktive Vorteile durch Brettschichtholz

Der Vorteil von Brettschichtholz (abgekürzt BS-Holz oder BSH) ist die bis zu 80 Prozent höhere Tragkraft gegenüber Vollholz bei gleicher Querschnittsgröße. Binder aus Brettschichtholz werden als Brettschichtbinder, Brettschichthölzer oder Leimbinder bezeichnet. Für Brettschichtholz verwendetes Holz wird technisch getrocknet. Dadurch werden Trocknungsrisse vermieden, und gehobelt, so dass es eine glatte Oberfläche erfährt. Zur Verwendung kommt hauptsächlich Fichtenholz, Holz von Kiefern, Tannen, Lärchen oder Douglasien hingegen weniger.

Der größte Vorteil von Brettschichtholz liegt darin, dass Träger und Stützen keiner natürlichen Beschränkung durch die Geometrie des Baumstamms mehr unterliegen. Durch die höhere Festigkeit als Bauholz, können Längen von deutlich über 20 Metern hergestellt werden. So kann Brettschichtholz gerade bei hoher statischer Beanspruchung als Träger, Stützen, Wände wie Decken, Hallendächer oder als Holzhybridelement verwendet werden.

Brettschichtholz: Baustoff der Zukunft

Als Designelement kann Brettschichtholz in jeder beliebigen Form hergestellt werden, es kann sogar gebogen und dreidimensional geformt werden. Dies ermöglicht atemberaubende Konstruktionen und unterstützt Architekten beim Formen von verschiedenen Designelementen enorm.

Großvolumige Elemente, für die man früher auf Stahl zurückgreifen musste, können nun auch mit Holz realisiert werden. Dabei gibt es in Sachen Stabilität keine Einbußen. Im Gegenteil: Festigkeit und Tragfähigkeit der zusammengesetzten Holzelemente sind aufgrund der Homogenisierung deutlich höher als bei einem Holzbalken aus einem Stück.

Die Tatsache, dass Brettschichtholz aus mindestens zwei oder auch mehreren Brettlagen zusammengeklebt wird, hat zudem eine positive Wirkung auf seine Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit. Die Elemente quellen und schwinden weniger als es bei Vollholz aus einem Stück der Fall ist. Sie sind deshalb auch weniger rissanfällig. Brettschichtholz darf zudem nur von Betrieben hergestellt werden, die einen entsprechenden Nachweis (Leimgenehmigung) über die Eignung zum Leimen von tragenden Bauteilen besitzen.

Brettschichtholz in der Übersicht (Vorteile und Anwendung)

  • Innovation in bester Form: gerade, überhöht und in Sonderformen 
  • Hohe Tragfähigkeit bei geringer Rohdichte 
  • Hohe Formstabilität durch Verklebung 
  • Rasche und trockene Bauweise 
  • Mit einfachen Werkzeugen bearbeitbar 
  • Hoher Brandwiderstand und chemische Resistenz 
  • Hohe Wärmedämmeigenschaften 
  • Natürlicher, nachwachsender und zu 100 % recycelbarer Baustoff
  • Große Spannweiten gerade beim Hallenbau mit Holz
  • Brettschichtholz erlaubt neue Gestaltungsfreiheiten für Planer, Architekten und Ingenieure.

Blockverklebte Brettschichtholzbauteile für den mehrgeschossigen Holzbau

In der Bauteilbreite ist Standard-Brettschichtholz aufgrund der verfügbaren Breiten des Rohholzes begrenzt. Besonders bei statisch hochbeanspruchten Konstruktionen, wie beispielsweise Stützen im mehrgeschossigen Holzbau, reichen die marktüblichen Bauteilquerschnitte oftmals nicht aus. Aus diesem Grund kann Brettschichtholz zu sogenannten Blockaufbauten, gemäß den jeweiligen Projektanforderungen, verklebt werden. Diese Blockverklebung ermöglicht sehr breite Bauteilquerschnitte.

Hybrides Bauen mit Brettschichtholz

Die innovative Holz-Hybridbauweise verbindet die Vorteile der beiden Baustoffe Holz und Beton. In dieser Konstellation kann das Brettschichtholz eine besondere Rolle spielen. Bereits heute kommt als tragendes Element Brettschichtholz im Holzhochhausbau und im Holzhybrid-Hochhausbau zur Anwendung. Gerade in puncto Nachhaltigkeit kann der Holzbau einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung der Bauindustrie leisten.

HoHo Wien

Holz-Hybrid-Hochhaus mit Brettschichtholz / Brettsperrholz

Das 24-stöckige Gebäude ist mit seinen 84 m Höhe eines der höchsten Holzgebäude der Welt. Denn mit 75% Holzanteil ist das Holzhochhaus ein Vorzeigeprojekt für den modernen Holzbau. Insgesamt lieferte die HASSLACHER Gruppe für dass HoHo Wien rund 800 Stück blockverklebte Brettschichtholz-Stützen in Sichtqualität sowie 14.400 m² Brettsperrholz als Außenwandelemente. 

HoHo Wien, HASSLACHER Gruppe