IWL Werkstätten

Werkstatt- und Verwaltungsgebäude mit hoher Energieeffizienz

Mit dem Bau eines Werkstatt- und Verwaltungsgebäude der IWL Werkstätten wurde ein in Funktion und Ästhetik anspruchsvolles Werkstattgebäude mit Modellcharakter gebaut.

Die vorgeschlagene Holzbauweise sollte das energieeffiziente Bauen widerspiegeln. Angefangen beim nachwachsenden Rohstoff über langlebige Materialien sowie einer Baustruktur die Flexibilität ermöglicht und niedrige Lebenszykluskosten garantiert.

 IWL Werkstätten Gumpp & Maier
IWL Werkstätten, Gumpp & Maier

Hinweis:
Abbildungen können Sonderausstattung enthalten.

Merkmale IWL Werkstätten
Anbieter Gumpp & Maier
Gebäudetyp Wertstatt- und Verwaltungsgebäude
Bauweise Holzrahmenbau, Holzständerbauweise
Förderung KfW-Effizienzhaus 55 (KfW55)
Energiestandard Niedrigenergiehaus, Effizienzhaus
Ausbaustufe Schlüsselfertig
Dachart Flachdach
Besonderheiten
  • Bauzeit_ Mai – Oktober 2013
  • Architektur: Hermann Kaufmann ZT GmbH, Dornbirn
  • Tragwerksplanung: Merz Kley Partner ZT GmbH, Dornbirn

 

 

 

In die Merkliste legen

 

Ressourcenschonendes Bauen mit Holz

Univ.-Prof. Arch. DI Hermann Kaufmann des beauftragten Architekturbüro: „Bei der Planung und Umsetzung des neuen Werkstättengebäudes für die IWL Landsberg wurde besonderes Augenmerk auf die Entwicklung ressourcenschonender Bauteile und Produkte gelegt. Das heißt, innovative Bauteile, Baustoffe, Konstruktionen sowie technische Gebäudeausrüstungen unter den Kriterien der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.“

Die IWL Werkstätten Landsberg im 3-Flüsse-Gebiet Isar, Würm und Lech haben es sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Behinderung ins Berufsleben zu integrieren, gleichzeitig aber auch stetig weiter zu fördern und zu betreuen. Die IWL ist in den Bereichen Holz- und Metallverarbeitung, Elektro- und Industriemontagen sowie in der Gartenarbeit tätig.

In einer Machbarkeitsstudie wurden regionale Büros aufgefordert, ihre Ideen darzulegen für eine neue Holzwerkstatt mit Verwaltung und einer modernen Energieversorgung. Das Gebäudekonzept sollte so ausgerichtet sein, dass sich das Gebäude flexibel an verändernde Bedürfnisse anpassen kann.
 

Gebäudeinnovation

Über das Gebäude spannt sich eine stützenlose Shedkonstruktion aus Holz mit Nordbelichtung. Sie dient der natürlichen Be- und Entlüftung auf der fensterarmen Nordseite sowie als Montagefläche für Fotovoltaikmodule.

Ergebnis

Über die hohe Aufmerksamkeit gegenüber einer gesunden Arbeitsatmosphäre hinaus führten weitere Komponenten wie Ökonomie und Umweltfreundlichkeit dazu, dass die Deutsche Bundesstiftung Umwelt auf das Projekt aufmerksam wurde und es in ihre Förderung als beispielgebendes Bauvorhaben aufnahmen.

Transfer

Durch die innovative Dachlösung bleibt die Grundrissaufteilung frei und die Wände des Lagers können vollflächig als Stauraum genutzt werden. Mit der konsequenten Anwendung des nachwachsenden Baustoffes Holz setzt die IWL ein Zeichen in Bezug auf ressourcenschonendes Bauen – und das nicht nur nach außen.

Lösung

Die Mischbauweise aus einer massiven Bodenplatte, den Kernen und ausgewählt gesetzten Betonstützen erlaubt ohne großen Aufwand die geplante Aufstockung, die bereits durch die verlegte Betondecke gekennzeichnet ist.

Gumpp & Maier

Lösungen aus Holz

Genau darum geht es uns: Um durchdachte Innovationen, kompromissloses Projektdesign und durchgängig hochwertige Lösungen. Die extreme Belastbarkeit unseres Unternehmens macht den feinen Unterschied.

Unsere hohen Ansprüche richten sich auf uns – und gleichermaßen auch an alles was uns umgibt. Wir wollen bis in den Grenzbereich hinein souverän agieren. Dafür müssen wir uns bedingungslos auf jedes Detail verlassen.

In unserem Unternehmen ist alles für Anforderungen jenseits gewöhnlicher Standards konzipiert: Professionelle Organisation, umfassende Qualität und perfekte Sorgfalt.

Zum Anbieter