Öko-Holzhaus bauen

Gesund Bauen und Wohnen erzeugt Wohlbefinden

Ein Öko-Holzhaus wird mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz und Holzwerkstoffen gefertigt und mit erneuerbarer Heizenergie versorgt. Die Verwendung emissionsarmer Baustoffe sorgt im Haus für das persönliche Wohlbefinden. Wegen seiner hervorragenden Ökobilanz ist Holz der Baustoff der Zukunft. Ein Kubikmeter Holz entzieht während seines Wachstums der Atmosphäre eine Tonne des Treibhausgases Kohlendioxid. Das CO2 ist im Holz gebunden und dort eingelagert. Wer daher ein Holzhaus baut, leistet einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Ein Öko-Holzhaus bauen ist wohngesund, energiesparend in der Bewirtschaftung, und ein Zuhause zum Wohlfühlen für die ganze Familie.

Ein wohngesundes Holzhaus bauen

Tipps und Tricks bei der Holzhaus-Planung

Mit dem Baustoff Holz erhalten sie eine wohngesunde Bauqualität die ihnen wichtig sein sollte. Hier einige Tipps, um ihre Planungen zum Bau eines Holzhauses voran zu bringen und die ihnen helfen werden mit intelligenten Lösungen Kosten zu sparen:

  1. Eine gesunde Gebäudehülle ist allein schon deshalb wichtig, weil der Mensch Zeit seines Lebens ca. 90 % in Gebäuden verbringt.
  2. Holzfaserdämmstoffe sind im Gegensatz zur Steinwolle der gesündere Dämmstoff bei der Holzrahmenwand.
  3. Wichtig ist auch, ob sie mit oder ohne Keller bauen wollen. Ein Haus ohne Keller, nur mit einer Bodenplatte auf dem das Holzhaus steht, spart viel Geld.
  4. Da Holzhäuser im Vergleich zu konventionell gebauten Steinhäusern bei gleicher Wärmedämmwirkung eine geringere Wandstärke benötigen, gewinnen sie bei einem Einfamilienhaus in Holzbauweise im Durchschnitt zusätzlich ca. 13 Quadratmeter.
  5. Kellerersatzräume können sie daher leicht ins Holzhaus integrieren. Damit verfügen Sie über genügend Stauraum.
  6. Schlüsselfertiges Holzhaus oder ein Ausbauhaus, das sie Zug um Zug selbst oder mithilfe von Handwerkern ausbauen - je nach Budget -, ist eine weitere Option Geld einzusparen.
  7. Bei der Haustechnik gehört eine Wärmepumpe und vielleicht auch eine Fotovoltaikanlage zur Standardausstattung. Selbst Holzhäuser zu einem Preis von 250.000 Euro enthalten diese energiesparende Technik.
  8. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert den Holzhausbau nach dem jeweiligen Energiestandard des Hauses (KfW 55 / KfW 40 / KfW 40 plus).
  9. Seit dem 24.01.2020 profitieren sie beispielsweise beim sogenannten Plusenergiehaus (KfW 40 plus) von einem Tilgungszuschuss von bis zu 30.000 Euro. Zusätzlich steigt der maximale Kreditbetrag pro Wohneinheit auf insgesamt 120.000 Euro. Je nach Energiestandard (KfW 55 oder KfW 40) sind die Zuschüsse und Kreditbeträge gestaffelt.

Haus Bühl

Quadratisch. Praktisch. Ökohaus.

„So viel öko wie möglich!“, wollten Maria Fehlings und Dagmar Kopfmann, die sich selbst als echte „Ökos“ bezeichnen. Bekommen haben sie ein modernes, energiesparsames Holzhaus mit Flachdach, das nicht nur ihren hohen ökologischen Ansprüchen genügt, sondern auch ästhetisch ansprechend ist. Der voll unterkellerte Kubus beinhaltet zwei Vollgeschosse und weist, dank steiler Hanglage, auch im Kellergeschoss bodentiefe Fenstertüren (straßenseitig) auf. Die Fassade des an Bauhausarchitektur erinnernden Gebäudes ist überwiegend mit schmalen, langen Holzplanken verkleidet, die horizontal verlaufen. Lediglich der überdachte Balkon an der Süd-West-Ecke des Hauses ist weiß verputzt. Moderne Edelstahlgeländer um die Terrasse (Erdgeschoss) und am Balkon (Obergeschoss) betonen die sachliche und schlichte Architektur, und werden von hellgrauen Fensterrahmen unauffällig begleitet.

Haus Bühl, Frammelsberger Holzbau